Die Geschichte des Benniksgaard Hotels geht zurück bis ins Jahr 1393. Seit diesem Jahr kann man die Namen der verschiedenen Eigentümer benennen.

Die erste Familie die man unter dem Namen Bennick kannte, â nutzte den Bauernhof seit 1393.  Daher hat das heutige Hotel den Namen erhalten.

Die nächste Familie war die Familie Jepsen und führte den Bauernhof weitere 160 Jahre.

Doch im Jahr 1866 wurden Sie nach der Niederlage mit den Deutschen bei Dybbøl Banke dazu gezwungen das Gebäude zu verkaufen. Der Bauernhof wurde an die Klosterkammer in Hannover verkauft, die den Bauernhof wiederum mit einem deutschen Pächter bis zur Wiedervereinigung in 1920 weiter geführt hat.

Nach der Wiedervereinigung wurde der Bauernhof an einen Dänen verkauft, der den Hof anschliessend bis zum 2. Weltkrieg  an einen Deutschen verpachtet hat.

1945 wurde der Hof als Deutsch/Japanische Immobilie beschlagnahmt und zum Staats Landes Komitee. 1947 wurde Knud Friis Manager des Hofs und kaufte den Hof im Jahr 1951 zusammen mit seiner Frau Ebba Friis.

1977 übernahm dessen Sohn Mads Friis den Hof zusammen mit seiner Frau Ingeborg Friis.